WEtell steht für Klimaschutz

Im Bereich Mobilfunk steigt der globale Primär-Energiebedarf kontinuierlich. Allein für den Betrieb der Mobilfunknetze wird für das Jahr 2020 ein Bedarf von 99 TWH weltweit vorausgesagt, was den aktuellen Primär-Energiebedarf von Berlin um ca. 25 % übersteigt. Betrachtet man die gesamte Branche, wird für 2020 eine Emissionsbelastung von 235 Mt CO2e erwartet. Ca. 40 % davon entfallen auf die Herstellung und den Betrieb der Endgeräte. Der Rest wird durch Netzbereitstellung, Infrastruktur und IT-Services verursacht.
Das Bewusstsein für Klimaschutz und die Abwehr des Klimawandels als eine der größten Herausforderungen der Menschheit wächst seit Jahren stetig. Gemeinsam mit euch nehmen wir mit WEtell dieses Thema als erstes Unternehmen im Mobilfunksektor konsequent ernst und werden über innovative Ansätze eine zu 100 % klimaverträgliche und transparente Dienstleistung entwickeln und anbieten. Dadurch wollen wir zusammen einen Lösungsweg ermöglichen, der es unseren Kund*innen erlaubt, mobil zu telefonieren, ohne dabei Klimaschäden zu verursachen. Konkret werden wir folgende Maßnahmen umsetzen:

WEtell etabliert neue Standards

Die Geschäftstätigkeit von WEtell selbst werden wir zu 100 % durch erneuerbare Energie versorgen. Den Betrieb unserer Geschäftsstelle werden wir umweltschonend umsetzen: Für Dienstreisen hat der Zug Vorrang vor dem Flugzeug. Wir fahren, wenn möglich, mit dem Fahrrad zur Arbeit; wir achten darauf, unsere Arbeitsstätten umweltfreundlich einzurichten und zu betreiben; wir drucken, wenn überhaupt, auf Recyclingpapier etc. Alle diese Strukturen wollen wir gemeinsam mit euch regelmäßigen Prüfungen und Verbesserungen im Sinne des Klimaschutzes unterziehen.

Dienstleistungspartner, wie z.B. Netzanbinder, EDV-Verwaltung, Agenturen, etc. werden wir dazu bewegen, ebenfalls auf erneuerbare Energien umzustellen. Dadurch wird eine systemverändernde Wirkung erzielt, die über den eigentlichen Klimaeinfluss von WEtell hinaus geht. Je mehr Leute wir sind und je größer wir werden desto stärker wachsen unsere Einflussmöglichkeiten. Erste Zusagen von z.B. newsim als Netzanbinder liegen bereits vor – wir bleiben dran!

Alle Klimaeinflüsse, auf die wir mit WEtell keinen direkten Zugriff haben, wie z.B. die Emissionsbelastung durch den Netzbetrieb, die Datenverarbeitung und den Servicebetrieb bei der Telekom Deutschland GmbH sowie bereits gebundene Emissionen in der existierenden (Netz) Infrastruktur, werden wir quantifizieren, offenlegen, durch unabhängige Partner zertifizieren lassen und schließlich mit höchst möglicher Qualität Verantwortung für die damit verbundenen Umweltfolgekosten übernehmen. Hierfür werden wir in Kooperation mit unseren Partnern ein innovatives Konzept zum klimaverantwortlichen Telefonieren & Surfen etablieren. Dabei werden mit von uns bereitgestellten Mitteln zusätzliche Erneuerbare-Energien-Anlagen gebaut, die Grünstrom generieren und damit Graustrom, z.B. Kohlestrom, aus dem deutschen Netz verdrängen. Wir investieren in diese Anlagen und stellen sicher, dass erzielten Gewinne aus den Erneuerbare-Energien-Anlagen vollständig dem weiteren Ausbau der erneuerbaren Energien sowie einer nachhaltigen gesellschaftlichen Entwicklung zugutekommen.

Was bringt’s?

Ein zu 100 % klimafreundlicher Mobilfunkanbieter wird die Welt nicht allein vor dem drohenden Klimawandel bewahren können. Dazu ist unser Anteil im Verhältnis zur weltweiten Klimabelastung viel zu gering. Aber wir wollen gemeinsam mit euch ein Zeichen setzen. Wir wollen mit bestem Beispiel vorangehen. Wir wollen zeigen, dass ein Leben und Wirtschaften ohne Schaden für das Klima und unseren Planeten möglich ist. Wenn sich viele Unternehmen an unseren Standards orientieren, wird die Klimawende machbar!

Infos gefällig?